Aktuelle Pressemeldung

< Arzt erwischt den falschen Fuß
30.09.2013 00:00 Alter: 9 yrs
Von: Der Neue Tag

Bub ein Pflegefall: Gericht holt Experten

Amberg: Rechtsstreit um 2,2 Millionen Schadenersatz


Amberg/ Schwandorf. (hou) Die juristische Auseinandersetzung um Schadenersatz in Millionenhöhe geht weiter. Die 2. Zivilkammer des Amberger Landgerichts hat mit einem dieser Tage schriftlich abgefassten Beschluss den am Münchener Uniklinikum arbeitenden Professor Dr. Klaus Friese mit umfassenden Erhebungen darüber beauftragt, ob bei der Geburt eines heute fünf Jahre alten Jungen entscheidende Fehler gemacht worden sind. Der Bub kam in einem Krankenhaus im Landkreis Schwandorf zur Welt, er leidet seither an schweren Hirnschäden, ist ein Pflegefall und muss rund um die Uhr betreut werden. In dem von Rechtsanwalt Dr. Burkhard Schulze (Weiden) angestrengten Verfahren vor dem Landgericht Amberg geht es nun um eine Forderung von 2,2 Millionen Euro (wir berichteten). Diese finanziellen Ansprüche sind allerdings momentan weitgehend geschätzt, da der Junge zeitlebens auf Betreuung angewiesen sein wird. Sie könnten noch weitaus höher ausfallen. Nach einem ersten mündlichen Termin zu Beginn des Monats hat die Zivilkammer unter Vorsitz des Richters Ewald Ebensperger dem renommierten Gynäkologen Klaus Friese in München einen mehrseitigen Fragenkatalog vorgelegt. Ihn zu beantworten, wird längere Zeit dauern. Im Vorfeld des Verfahrens, bei dem die Eltern des Buben gegen einen Frauenarzt, eine Hebamme und die Klinik klagen, hatten namhafte Mediziner in ihren auf privater Ebene erstatteten Expertisen eklatante Fehler vor und während des Geburtsvorgangs angeprangert. Diese Meinungen aber waren für das Gericht nicht maßgebend. Von daher gab es nun selbst ein Gutachten in Auftrag. Unabhängig davon wird es Ende November einen weiteren mündlichen Verhandlungstermin in Amberg geben.   Quelle: Der Neue Tag vom 30.09.13; Rubrik: Stadt Amberg/Schwandorf