Aktuelle Pressemeldung

21.02.2011 00:00 Alter: 11 yrs
Von: Der Neue Tag

Schuld auch bei Krankenhausträger


Eschenbach/Nürnberg. (mm) Auch der Landkreis Neustadt/WN als damaliger Träger des Kreiskrankenhauses Eschenbach ist mitverantwortlich für das Schicksal des kleinen Felix Hofmann aus Grafenwöhr. Der Junge erlitt bei der Geburt am 21. September 2004 im Kreiskrankenhaus Eschenbach schwere Gehirnschäden. Hebamme und Gynäkologen wurden wegen massiver Fehler vom Landgericht Weiden bereits rechtskräftig verurteilt. Am Freitag stellte das Oberlandesgericht Nürnberg in der Berufungsverhandlung fest: Auch grobe organisatorische Fehler des Krankenhausträgers führten zu dem massiven Schaden. Gutachter Professor Dr. Holger Schiffmann vom Zentrum für Neugeborene am Klinikum Nürnberg erklärt. In Eschenbach wurden nicht einmal die Mindeststandarts für die Einweisung des Personals und bei der Überwachung des Neugeborenen eingehalten. Das Urteil wird Ende März offiziell verkündet. In erster Instanz waren Hebamme und zwei Gynäkologen einer Gemeinschaftspraxis unter anderem zur Zahlung von 250 000 Euro Schmerzensgeld und zur Übernahme der Kosten für sämtliche Folgeschäden verurteilt worden.
Quelle: Der Neue Tag vom 21.02.11, Rubrik: Landkreis